• Aktuell
  • Pfarrleben
  • Spezielles
  • Informationen
  • Archiv
  • Kontakt
  • Geschichte
  • Links

Messzeiten

Samstag, 18.30 Uhr (Vorabendmesse)
Sonntag, 10.00 Uhr
(9.00 Uhr hl. Messe
im Sacré Coeur)
Montag, 18.30 Uhr
(anschließend Anbetung)
Dienstag, 15.15 Uhr
(im Sozialzentrum)
Mittwoch, 8.00 Uhr
Donnerstag, 18.30 Uhr
(latein)
Freitag, 18.30 Uhr

Beichtgelegenheit

jeweils ein halbe Stunde vor der Hl. Messe (sonntags und wochentags) bzw. nach Vereinbarung

Gebetszeiten

Rosenkranzgebet täglich eine halbe Stunde vor der Hl. Messe, am Dienstag, um 17.00 Uhr, in der Marienkapelle

Laudes für gewöhnlich täglich (außer Mittwoch) um 7.30 Uhr in der Marienkapelle

Eucharistische Anbetung jeden Montag nach der Abendmesse und jeden Freitag (außer in den Ferien) von 8 bis 18 Uhr in der Marienkapelle

Lage und Erreichbarkeit

Hauptstraße 75A-3021 Pressbaum

Osterhochamt

Am Ostersonntag kommt die „Missa a tre voci“ von Johann Michael Haydn zur Aufführung.

Johann Michael Haydn wurde am 14. September 1737 in Rohrau, Niederösterreich geboren und starb am 10. August 1806 in Salzburg Er war wie sein bekannterer Bruder Joseph Sängerknabe zu St. Stephan in Wien. Nachdem er die Chorschule verlassen hatte, wurde er 1757 erst Geiger und 1760 bischöflicher Kapellmeister in Nagyvárad (Großwardein, heute Oradea) bei Bischof Adam Patachich. Am 14. August 1763 wurde er zum Hofkomponisten (Hofmusicus und Concertmeister) in Salzburg ernannt. Haydn wurde als Nachfolger Wolfgang Amadeus Mozarts 1782 als Organist an der Dreifaltigkeitskirche tätig und war zuletzt auch für die Dommusik zuständig. In Salzburg wirkte Haydn bis zu seinem Tode insgesamt 43 Jahre lang. In dieser Zeit schrieb er 360 sakrale und weltliche Kompositionen, vor allem Instrumentalmusik. Er war ein Freund Mozarts, der ihn zeitlebens sehr schätzte. Michael Haydn wurde am 13. August 1806 in der Kommunalgruft im Petersfriedhof Salzburg beigesetzt.

Die Messkomposition "Missa a tre voci" für dreistimmigen Chor und Orgelbegleitung wurde vom Bearbeiter Arno Leicht mit einer Tenorstimme zu einem vierstimmigen Satz ergänzt, sowie ein chorisches Benedictus in passendem Stil neu hinzugefügt.

Zum Abschluss des Hochamts wird das "Regina coeli" von Gregor Aichinger gesungen. Aichinger war ein deutscher Komponist der Spätrenaissance. (* 1564 in Regensburg, † 21. Feber 1628 in Augsburg)


© 2019 Pfarre Pressbaum | Impressum